Online-Seminar „Geschlecht und Sucht“

Der Konsum von psychoaktiven Substanzen, die zugrunde liegenden Ursachen und Motive, Konsummuster, Einstiegs- und Ausstiegswege sowie die Verläufe, die psychosozialen und gesundheitlichen Risiken und Folgen des Substanzkonsums unterscheiden sich bei Mädchen und Jungen, Frauen und Männern. Forschung und Praxis belegen eine Fülle von Erkenntnissen, die Unterschiede zwischen den Geschlechtern – neben den Unterschieden in den jeweiligen Geschlechtergruppen - aufzeigen.

Dabei sind es, abgesehen von den biologischen Faktoren (Sex), insbesondere die durch Geschlechterrollen und -zuschreibungen, Rollenerwartungen und Geschlechtsidentität geprägten Lebenssituationen, Erfahrungen und Einstellungen (Gender), die den Entwicklungsverlauf des Substanzkonsums und einer Suchterkrankung maßgeblich beeinflussen.

Mit dem Anspruch, Hilfen und Unterstützung für Menschen mit problematischem Substanzkonsum oder einer Abhängigkeitserkrankung passgenau und zielgerichtet zu leisten, ist nicht nur das Wissen um die geschlechtsbezogenen Einflussfaktoren von zentraler Bedeutung, sondern auch der Einbezug dieses Wissens in die Ausgestaltung von Konzepten und deren methodischer Umsetzung.

Die heutige Auseinandersetzung mit geschlechtsbezogenen Faktoren muss in einer stetigen Weiterentwicklung die Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten einbeziehen. Hier steht die Suchthilfe insgesamt noch am Anfang der Reflexion.

In diesem Seminar möchten wir uns im Anschluss an die Vermittlung von Grundlagenwissen zum Thema Geschlecht und Sucht mit Ihnen u. a. zu folgenden Fragen austauschen:

  • Was bedeutet geschlechtersensible Suchthilfe, wie wichtig ist sie und welche Anforderungen müsste sie erfüllen?
  • Welche Rolle spielt die eigene geschlechtsbezogene Sozialisation und die eigene geschlechtliche Identität und Orientierung für die Arbeit der Fachkräfte im Hilfesystem?

Referentin: Dr. Brigitta Lökenhoff, Landesfachstelle Frauen und Familie BELLA DONNA

Zielgruppe: Mitarbeiter*innen der Suchthilfe, der Frühen Hilfen, der Kinder- und Jugendhilfe sowie angrenzender Arbeitsfelder in NRW

Termin: 3. November 2021, 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Anmeldefrist: 27. Oktober 2021

Technik: Wir werden das Online-Seminar über Zoom anbieten. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ablauf der Anmeldefrist.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an interaktiven Videokonferenzen wie dieser sind ein flotter PC/Laptop mit bereits installierter ZOOM-Software (bitte das aktuellste Update installieren), schnelles und stabiles Internet, funktionierende Webcam und Mikrofon.

Tutorials zur Nutzung von ZOOM: https://zoom.us/de-de/resources.html

Hinweise zu ZOOM und Datenschutz: https://www.cms.hu-berlin.de/de/dl/multimedia/bereiche/tele/zoom/sicherheit

Termin
03.11.2021 10:00–13:00

Teilnahmegebühr

kostenlos

Gesamtzahl Plätze

15

Anmeldeschluss

27.10.2021

Anmeldung

zur Anmeldung


Zur Übersicht