Online-Werkstattgespräche: Kinder aus suchtbelasteten Familien – (k)ein Thema für die Frühen Hilfen?

Die Frühen Hilfen richten sich an alle Familien und setzen gleichzeitig einen Fokus auf Familien in schwierigen Lebenslagen. Im Rahmen der Beratung und Betreuung von Familien können die Frühen Hilfen über eine Suchtbelastung in der Familie „stolpern“ oder sie sind in einem Tandem beispielsweise mit einer Sozialpädagogischen Familienhilfe in einer suchtbelasteten Familie tätig.

Im Dialog zwischen den Arbeitsbereichen Frühe Hilfen und Suchthilfe kann die fachliche Ausgangslage für dieses anspruchsvolle Unterstützungssetting verbessert werden: Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch im Rahmen von Online-Werkstattgesprächen sensibilisieren für die besonderen Belastungslagen betroffener Familien und führen zu mehr Entscheidungs- und Handlungssicherheit in der Konfrontation mit unklaren und herausfordernden Situationen in den Familien.

In einem dreiteiligen Onlineseminar möchten wir als Landesfachstelle in Kooperation mit den Fachberatungen Frühe Hilfen der Landesjugendämter das Thema der suchtbelasteten Familien in den Frühen Hilfen aufgreifen:

·       19.11.2020, 10:00 bis 13:00 Uhr: Zahlen und Fakten zu Kindern aus suchtbelasteten Familien in NRW; Substanzmittelkonsum in der Schwangerschaft und Stillzeit (Teil I)

·       20.01.2021, 10:00 bis 13:00 Uhr: Folgen von Sucht (und Trauma) für die Bindungsentwicklung

·       17.03.2021, 10:00 bis 13:00 Uhr: Substanzkonsumierende Väter; Substanzmittelkonsum in der Schwangerschaft und Stillzeit (Teil II)

Neben den inhaltlichen Inputs geht es vor allem um den fachlichen Austausch zu folgenden Themen:

·       Haltung der Frühen Hilfen (NRW-Landesgesamtkonzept)

·       Sucht- und Drogenberatung als Kooperationspartner im Netzwerk Frühe Hilfen

·       Welchen Herausforderungen begegne ich bezogen auf suchtbelastete Eltern?

·       Wie kann ich die Familien im Rahmen der Frühen Hilfen unterstützen?

·       Was sind Chancen und wo liegen die Grenzen?

·       Wie kann eine Vermittlung zur Sucht- und Drogenhilfe gelingen? Wie kann hier Kooperation gut gelingen?

 

Wir werden auf die im Verlauf entstehenden Fragen und Diskussionspunkte eingehen und uns gleichzeitig in den Austauschmöglichkeiten eines Onlineformats üben.

Die Seminarreihe wird über ZOOM stattfinden. Technische Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme an diesem interaktiven Training sind ein PC/Laptop mit bereits installierter ZOOM-Software, eine stabile, möglichst schnelle Internetleitung (ideal, aber nicht zwingend erforderlich: 10Mbit Upload,100MBit Download, optimal Ethernetkabel statt WLAN), funktionierende Webcam und ein gutes Mikrofon.

Datensicherheit und Datenschutz: Zur Datenschutzerklärung von Zoom gelangen Sie hier: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Zielgruppe:       Die Seminarreihe wendet sich vor allem an Netzwerkkoordinator*innen der Frühen Hilfen.

 

Referentinnen:    Annette Berger (LVR-Landesjugendamt Rheinland, Fachberatung Frühe Hilfen), Silke Karsunky (LWL-Landesjugendamt Westfalen, Fachberatung Frühe Hilfen) und Dr. Brigitta Lökenhoff (Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA)

Anmeldefrist:    Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.

Termin
19.11.2020–17.03.2021 10:00–13:00

Teilnahmegebühr

kostenlos

Gesamtzahl Plätze

15

Anmeldeschluss

10.11.2020

Anmeldung

zur Anmeldung


Zur Übersicht