Online-Seminar "Basiswissen: Psychische Traumatisierung und traumapädagogische Handlungsansätze"

Fachkräfte in der sozialen Arbeit, auch der Jugend- und Suchthilfe, sind immer häufiger konfrontiert mit Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen, die sehr bindungsunsicher sind oder traumatisiert. Vielen Pädagog_innen sind die Auswirkungen und Symptome nur wenig vertraut und es gibt kaum konkrete Handlungsansätze, die hier, neben den therapeutischen Alternativen, auch im Alltag greifen.

Die recht junge Disziplin der »Traumapädagogik« bietet – basierend auf den neuen Forschungsergebnissen der Psychotraumatologie, Hirn- und Bindungsforschung – eine Fülle neuer Erkenntnisse, die fachliche Hilfe geben können und die Pädagogik und Sozialarbeit mit Aspekten aus Medizin, Psychiatrie und Psychologie ergänzen. Dabei können die oft schwer auszuhaltenden und schwer verständlichen Symptome und Bewältigungsstrategien der Menschen im Sinne von Ressourcen und Stärken als »sinnhafter« verstanden werden und somit die praktische Unterstützung Betroffener individuell wirksamer gestaltet werden, gerade auch im Hinblick auf die alltägliche Beziehungs- und Handlungsebene.

Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen der Jugendhilfe, der Sucht- und Drogenhilfe und angrenzender Arbeitsbereiche, die mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen arbeiten, die von psychischer Traumatisierung betroffen sind. Es wird Grundlagenwissen zum Begriff und zur Symptomatik von Traumata vermittelt, aber auch konkrete Handlungsansätze im Umgang mit traumatisierten Menschen. Darüber hinaus wird sensibilisiert für die Auswirkungen von (sozialer) Arbeit mit Betroffenen, sowie den „Spuren“, die diese hinterläßt.

Referentin: Manuela Grötschel, Dipl. Pädagogin, Traumapädagogin/Traumafachberaterin, heilkundliche Psychotherapeutin

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen der Jugendhilfe, der Sucht- und Drogenhilfe und angrenzender Arbeitsbereiche in NRW, die mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen arbeiten, die von psychischer Traumatisierung betroffen sind

Technik: Wir werden das Online-Seminar über Zoom anbieten. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach Ablauf der Anmeldefrist.

Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an interaktiven Videokonferenzen wie dieser sind ein flotter PC/Laptop mit bereits installierter ZOOM-Software (bitte das aktuellste Update installieren), schnelles und stabiles Internet, funktionierende Webcam und Mikrofon. 

Tutorials zur Nutzung von ZOOM: https://zoom.us/de-de/resources.html

Hinweise zu ZOOM und Datenschutz: https://www.cms.hu-berlin.de/de/dl/multimedia/bereiche/tele/zoom/sicherheit

Termin
09.11.2022 10:00–14:00

Teilnahmegebühr

kostenlos

Gesamtzahl Plätze

12

Anmeldeschluss

02.11.2022

Anmeldung

zur Anmeldung


Zur Übersicht