Sozialpädagogisch Begleitete Wohnhilfen für wohnungslose Frauen

In Lebensphasen, die belastet sind durch Suchtmittelkonsum, durch zusätzliche Beeiträchtigungen im Alltag oder durch Beziehungsprobleme, kommt es vor, dass Frauen ihre Wohnung verlieren.
Auch traumatische Erlebnisse können zu einem Verlust des Zuhauses führen.

Wohnungslos zu sein, kann für Mädchen und Frauen gefährlich sein, bedeutet eine unsichere und instabile Lebenssituation und hat immer negative Folgen für die Gesundheit.

Wohnungslos zu sein, kann schnell zu einem Gefühl von Überforderung führen und die alltäglichen Anforderungen, wie z.B. die Wohnungssuche, behördliche Anmeldung, die Beantragung von Leistungen sowie Besuche von ÄrztInnen etc. werden zu immer größeren Hürden.
Die notwendige Motivation und/oder Energie für die eigene Fürsorge -wie z.B. einkaufen, regelmäßig essen und sich pflegen- bleiben oft auf der Strecke. Die Suche nach einem geeigneten Schlafplatz für die nächste Nacht bestimmt das Leben.

In diesen Lebensphasen können konkrete Unterstützung und Begleitung bei der Suche nach einer Wohnung oder einem anderen Dauerwohnplatz eine große Hilfe und die Voraussetzung dafür sein, das eigene Leben wieder in die Hand zu nehmen.
Das eigene Leben selbstbestimmt zu gestalten, kann in einer eigenen Wohnung oder in einer Wohngemeinschaft besser umgesetzt werden.

Mit unserem Angebot der Sozialpädagogisch Begleiteten Wohnhilfen möchten wir dazu beitragen, dass Frauen schnell einen geeigneten Wohnraum finden, sich gesundheitlich, in ihrem persönlichen Leben und beim Wohnen stabilisieren.

Wir bieten Unterstützung, Begleitung und Betreuung.